Startseite Startseite
Neuigkeiten Neuigkeiten
Krankheitsbild Krankheitsbild
Immunsystem
Autoimmun-
krankheiten
Rheuma
Diagnose
Diagnoseodysseen
Organbeteiligungen
Blutuntersuchungen
Sexualität/
Schwangerschaft
Therapie
Forschung
Aerzte Ärzte
Kontakte/Links Kontakte/Links
Patientenratgeber Patientenratgeber
Medien/Literaturliste Medien/Literaturliste
Lupus-Selbsthilfegruppe Lupus-
Selbsthilfegruppe
Foren Foren
Veranstaltungen Veranstaltungen
Fragen und Antworten Fragen und Antworten
Kunst/Impressum Kunst/Impressum
Sjögren-Selbsthilfegruppe Darmstadt, Rheuma-Liga Hessen e. V. Sjögren-Selbsthilfe

30 Jahre Leben mit Lupus Lupus-Selbsthilfe



Blutuntersuchungen bei Lupus erythematodes



Wichtig ist bei Lupus erythematodes die Untersuchung der ANA und eine möglichst differenzierte Untersuchung der ANA-Subtypen. ANA-Untergruppen können positiv sein, auch wenn der ANA-Wert negativ ist. Wichtig ist auch die Untersuchung der Komplementfaktoren C3 und C4.



Beachten Sie bitte:

  • Rheumafaktoren haben für die Lupus-Diagnose keine besondere Bedeutung.

  • Die Höhe der Blutsenkung zeigt bei Lupus nur eine mäßige Beziehung zur Krankheitsaktivität.

  • Das C-reaktive Protein (CRP) ist bei Lupus selbst in Zeiten erhöhter Krankheitsaktivität nur niedrig erhöht.

  • Auch die Höhe der Autoantikörper-Titer im Blut weist keine eindeutige Beziehung zur Krankheitsaktivität auf.

  • Am ehesten scheinen eine Erhöhung der ds-DNS-Antikörper und eine Verminderung des Komplements eine Erhöhung der Krankheitsaktivität (Schub) bei Lupus anzuzeigen.

  • ANA können negativ sein, Untergruppen der ANA jedoch positiv, z. B. die SS-A/Ro-Antikörper. Deswegen ist es wichtig, bei Krankheitsverdacht neben den ANA möglichst differenziert auch die ANA-Untergruppen zu untersuchen.


Wichtige Blutuntersuchungen bei Lupus erythematodes:


ANA: Antinukleäre Antikörper. Autoantikörper gegen Bestandteile des Zellkerns.

ANA-Untergruppen: Verschiedene Subtypen der antinukleären Antikörper, z. B. ds-DNS-Antikörper, Sm-Antikörper, Nukleosomen-Antikörper, SS-A/Ro-Antikörper, SS-B/La-Antikörper.

Blutsenkung: Geschwindigkeit, mit der die Erythrozyten in einer Blutprobe in einem Messröhrchen absinken und verklumpen. Kann bei Entzündungen erhöht sein. Bei Lupus häufig nicht erhöht.

ds-DNS-Antikörper: Untergruppe der ANA. Autoantikörper gegen Doppelstrang-Desoxyribonukleinsäure. Treten vorwiegend bei Lupus auf.

CRP: C-reaktives Protein. Entzündungswert im Blut. Bei Lupus typischerweise normal.

Differentialblutbild: genauerer Untersuchung der verschiedenen Unterformen der Leukozyten: neutrophile, basophile, eosinophile Granulozyten, Monozyten, Lymphozyten.

Erythrozyten: rote Blutkörperchen.

Granulozyten: größte Untergruppe der Leukozyten. Können Krankheitserreger vernichten.

großes Blutbild: kleines Blutbild, Thrombozyten, Differentialblutbild.

Histone-Antikörper:Untergruppe der ANA. Treten vorwiegend bei medikamenteninduziertem Lupus auf.

kleines Blutbild: Leukozyten, Erythrozyten und bestimmte Erythrozyten-Merkmale (hier nicht dargestellt).

Komplement: Proteine im Blutplasma, die die Aktivität der Antikörper unterstützen. Wichtige Komplemente sind C3, C4 und CH50.

Leukozyten: weiße Blutkörperchen. Bei Lupus kommt häufig lange vor Ausbruch der Erkrankung eine Verminderung der Konzentration der Leukozyten im Blut (Leukopenie) vor.

Lymphozyten: wichtigste Zellen des Immunsystems. Differenzieren sich in B- und T-Lymphozyten.

Makrophagen: aus Monozyten entstandene Zellen in Gewebe und Organen. Vernichten Krankheitserreger und arbeiten mit den T-Lymphozyten zusammen.

Monozyten: Untergruppe der Leukozyten. Entwickeln sich zu Makrophagen.

neutrophile Granulozyten: Untergruppe der Granulozyten.

Nukleosomen-Antikörper: Untergruppe der ANA. Autoantikörper, die typisch für Lupus erythematodes sind.

Plasmazellen: Entstehen aus B-Lymphozyten. Bilden Antikörper und bei Autoimmunkrankheiten Autoantikörper.

Rheumafaktoren: Eine bestimmte Gruppe von Autoantikörpern im Blut. Sind nur bei einem Teil der LE-Betroffenen erhöht.

Scl-70-Antikörper: Untergruppe der ANA. Treten vorwiegend bei Sklerodermie auf.

Sm-Antikörper: Untergruppe der ANA. Autoantikörper, die typisch für Lupus erythematodes sind.

SS-A/Ro-Antikörper: Untergruppe der ANA. Autoantikörper, die typischerweise bei Lupus oder Sjögren-Syndrom auftreten und mit Lichtempfindlichkeit, kongenitalem Herzblock und neonatalem Lupus assoziiert sind.

SS-B/La-Antikörper: Untergruppe der ANA. Autoantikörper, die typischerweise bei Lupus oder Sjögren-Syndrom auftreten und mit Lichtempfindlichkeit, kongenitalem Herzblock und neonatalem Lupus assoziiert sind.

Thrombozyten: Blutplättchen.

U1-RNP-Antikörper: Untergruppe der ANA. Treten vorwiegend bei Mischkollagenosen auf.



Hier finden Sie weitere Informationen über Blutuntersuchungen bei Kollagenosen:

Euroimmun http://www.euroimmun.de

Labor Dr. Volkmann
Umfassendes Verzeichnis von Laborparametern

Prof. Dr. H.-P. Seelig: ANA-Diagnostik
Differenzierte Auflistung der Krankheiten und Autoantikörper

Prof. Dr. Seelig
Zellkern-Autantikörper (ANA), Vorkommen und Nachweismethoden



(Diese Seite wurde am 30.8.2017 aktualisiert.)



Hier finden Sie Erläuterungen medizinischer Fachbegriffe:

Hessenweb - Medizinisches Wörterbuch http://www.hessenweb.de




Deutsch-Englische und andere Wörterbücher: http://www.dict.cc/
LEO (Deutsch-Englisches Wörterbuch) http://dict.leo.org/



Faces of Lupus - Wenn Sie dieses Bild anklicken, werden Sie sehen, dass Lupus-Betroffene Menschen wie Du und ich sind



Für die Informationen, die unter den hier angegebenen Internetadressen angeboten werden, können wir keine Haftung übernehmen. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gilt der auf der Internetseite http://www.disclaimer.de angegebene Haftungsausschluss.


Top


Verantwortlich für den Inhalt und die Gestaltung dieser Webseiten:
Dipl.-Psych. Dorothea Maxin - Gervinusstr. 47, D-64287 Darmstadt - Germany - Kontakt